1w6 - Ein Würfel System - Einfach saubere, freie Rollenspiel-Regeln

Flattr auf 1w6.org, Info und HowTo

Bild von Drak

Auf 1w6.org nutzen wir nun das Mikrobezahlsystem Flattr (video) bei allen Artikeln. In Flattr zahlt jeder Flattrer einen festen monatlichen Betrag (flatrate), der dann an die Schöpfer der Inhalte verteilt wird, bei denen er im jeweiligen Monat auf den Flattr-Knopf gedrückt hat.1

flattr

Was ist Flattr, und warum nutzen wir es?

Von PiHalbe gibt es dazu bereits eine schöne Beschreibung, so dass ich die Informationen über das System darauf beschränke, warum ich es unterstützen will und was seine großen Vorteile sind:

  • Ich finde Flattr unterstützenswert, weil ich für gute Inhalte in Netz dem Autor des Inhaltes etwas für seine Arbeit geben will. Flattr macht das sehr einfach. Und gerade für frei lizensierte Inhalte, die jede gratis weiternutzen kann, ist das Konzept sehr sinnvoll; und sei es nur um die Kosten für den Server zu decken: Wenn dir gefällt, was wir machen, dann flattr uns doch.

  • Die großen Vorteile von Flattr sind dabei, dass durch den Zwischenschritt über die Flatrate PayPal-Gebühren gespart werden und gleichzeitig das Drücken eines Flattr-Knopfes den Nutzer kein Geld kostet. Das Geld geht am Monats-Anfang ab und das flattrn von Inhalten legt nur fest, an welche Leute es verteilt werden soll. Die Hemmschwelle, einen Flattr-Knopf zu drücken, ist also minimal.

Wie ihr mitmachen könnt

Registriert euch einfach auf flattr.com/register und ladet etwas Geld auf euren Flattr-Account. Ab da könnt ihr dann flattrn und auch auf euren Seiten Flattr nutzen.

Wie und wo ihr Flattr auf 1w6.org selbst nutzen könnt

Die meisten Inhalte, die auf 1w6.org im Netz stehen, sind jetzt unter der GPLv3 verfügbar, so dass wir flattr bei jedem Artikel nutzen können.2

Um es hier zu nutzen, braucht ihr erstmal selbst einen Flattr-Account mit mindestens 2€. Dann stellt ihr via Submit Thing den Artikel bei Flattr ein. Danach könnt ihr den Flattr-Knopf mit dem folgenden Textschnipsel einbinden:

[^wert]: Dieser Text ist mir was wert: <script type="text/javascript"> var flattr_url = 'ARTIKEL_URL'; var flattr_btn='compact'; </script> <script src="http://api.flattr.com/button/load.js" type="text/javascript"></script> Lizenz: [GPLv3](/deutsch/anhang/freies-rollenspiel) *([was ist Flattr?](/blog/drak/2010-06-10-flattr-auf-1w6))* <!--break-->

Wichtig dabei:

  • Der Schnipsel ist eine Fußnote in Markdown. Packt ihn einfach direkt hinter den ersten Absatz im Text und schreibt irgendwo in den ersten Absatz „[^wert]“ (ohne die Anführungszeichen). Dann wird euer Flattr-Knopf auch auf der Startseite gezeigt.
  • ARTIKEL_URL ersetzt ihr durch die URL zu dem Artikel auf 1w6.org. Wenn irgendwas dabei unklar ist, fragt uns einfach (unten ist z.B. das Kommentarfeld).
  • Das Eingabeformat muss Markdown + Full HTML sein. Zum Umstellen gibt auf der Editseite direkt unter dem Textfeld den Link „Eingabeformat“.

Schwierigkeit mit cc *-nc

Die Schwierigkeit bei cc *-nc (creativecommons -Namensnennung - Nichtkommerziell - Weitergabe-unter-gleichen-Bedingungen) und Flattr ist dabei für 1w6.org, dass ich zwar mit meinem eigenen Inhalt unter cc *-nc Geld verdienen darf (ist ja unter meinem Urheberrecht und die Lizenz regelt nur die Nutzungsrechte von anderen), dass wir aber ein klares Lizensierungsschema nutzen, in dem prinzipiell jede Beteiligte die gleichen Rechte hat.

Wenn also ein Artikel unter cc *-nc steht und jemand anders den Artikel ändert, haben danach beide Autoren nur noch nichtkommerzielle Nutzungsrechte an der geänderten Version.

Die einzige Möglichkeit für uns, den geänderten Text wieder kommerziell nutzbar zu machen, ist ihn in seiner Gesamtheit unter die GPLv3 zu stellen (weil jede Mitschreibende uns auch Rechte unter der GPLv3 gibt, die wir aber nur nutzen können, wenn wir den gesamten Text unter die GPLv3 stellen).

Das heißt: Nur cc *-nc verbietet bei einer Gemeinschaftsarbeit die Nutzung von Flattr.

Deshalb sind seit einer Weile alle unsere Inhalte unter der GPLv3

Beispiel

inside schreibt auf 1w6.org einen seiner Netfeeds. Hier darf er lizenztechnisch noch Flattr nutzen, denn er hat für sich alle Rechte an dem Text und nur der Leser ist auf cc *-nc beschränkt.

Jetzt finde ich einen Tippfehler und korrigiere ihn. Hier gebe ich wieder jedem Leser der Seite (inklusive inside) das Recht, meine Änderung nichtkommerziell zu nutzen.

Und ab diesem Punkt hat niemand mehr das Recht, die entstandene Version kommerziell zu nutzen, und das heißt, niemand darf bei dem Text Flattr nutzen, denn auch ein einfacher Flattr-Button macht den Text zu einem kommerziellen angebot.

Allerdings erhält inside gleichzeitig bei meiner Änderung Rechte unter der GPLv3 (selbst wenn der Text unter cc *-nc im Netz steht). Um die zu nutzen, müssen wir aber den gesamten Text unter die GPLv3 stellen.3

Daher nutzen wir hier inzwischen nur noch die GPLv3.

Hintergrund

Die Entscheidung habe ich bewusst getroffen: Sie stellt sicher, dass die Rechte aller Beteiligten immer symmetrisch sind, sobald mindestens zwei an dem Text gearbeitet haben.

Wenn also jemand auf einer Seite auf 1w6.org etwas beiträgt – irgendetwas wohlgemerkt – kann er sicher gehen, dass er an dem geänderten Text die gleichen Rechte hat wie die Originalautoren (in jedem Fall muss dabei die Lizenz erhalten bleiben und die Vorautoren müssen genannt werden).


  1. Dieser Text ist mir was wert: Lizenz: GPLv3 

  2. Bei einem Inhalt unter der GPLv3 dürfen wir Flattr verwenden. Bei einer der nichtkommerziellen creativecommons-Lizenzen allerdings nicht. Wir nutzen hier nur noch GPLv3. 

  3. Es sei denn, ich sage ihm extra: „Du darfst bei meinen Änderungen Flattr nutzen“. Solange niemand anders was ändert wäre dann Flattr auf der Seite OK. 

Dieser Text ist mir was wert: Flattr this ?

Super Sache, ich werde dich

Super Sache, ich werde dich gleich mal flattrn. :)

Weitersagen!

Florian

Bild von Drak

Danke! :)

Willst du es nicht auch integrieren? Deine Texte wären bei mir definitiv beim flattrn vertreten… Ich wünschte nur, ihr hättet euren SL-Workshop auf der Nordcon aufgenommen.

Wer darf Flattr-Buttons setzen?

"Wenn also jemand auf einer Seite auf 1w6.org etwas beiträgt – irgendetwas wohlgemerkt – kann er sicher gehen, dass er an dem geänderten Text die gleichen Rechte hat wie die Originalautoren – abgesehen nur von der Entscheidung, ob alle Besucher den Text auch kommerziell oder nur nichtkommerziell nutzen können (in jedem Fall muss dabei die Lizenz erhalten bleiben und die Vorautoren müssen genannt werden)."

...hmmm wenn jeder die gleichen Rechte hat und der Text unter GPLv3 steht, dann könnte auch jeder seinen Flattr-button druntersetzen, obwohl er nur einen Rechtschreibfehler verbessert hat??? Oder versteh ich da was falsch?

Bild von Drak

jupp

Er kann sogar einen Flattr-Button druntersetzen, ohne etwas zu ändern.

Wenn er dann kräftig die Werbetrommel rührt, schafft er es damit möglicherweise sogar, ganz sinnvoll Geld zu verdienen – und wir kriegen viele zusätzliche Besucher :)

Der Absatz ist übrigens veraltet - muss ich noch fixen. Wir sind inzwischen nur noch GPLv3+, also gibt es keine nichtkommerzielle Version mehr. … ist jetzt soweit korrigiert, hoffe ich.

PS: Wenn du eine tolle Idee hast, wie du mit dem EWS Geld verdienen kannst (und dich dabei logischerweise an die Lizenz hältst), hast du unseren Segen. Genau damit das möglich ist, nutzen wir schließlich die GPL und keine CC-*-nc Lizenz (mehr).

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (4 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Inhalt abgleichen
Über 1w6
Downloads
GNU General Public License v3
GNU General Public License v3
Flattr this ?

Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (4 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

Kommentare



„Eine interessante Denk­richtung, die sich für mich als altem DSA Spieler fast schon ungewohnt schlank anfühlt.“
— Philipp von Phönixbanner
    was Leute sagen…